DE | EN
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
+49 (0) 89 230323 25 Jetzt Termin finden
+49 (0) 89 230323 25

Lean Lexikon

Leonardo Lean Lexikon

Das Lean Lexikon bietet eine Sammlung der gängigsten Begriffe rund um das Thema Lean Management. Es dient Ihnen als Nachschlagewerk für Ihre tägliche Arbeit.

 

Pitch

Leistungsmanagement Der Pitch ergibt sich aus der Multiplikation der Verpackungseinheit [Stück] mit dem Kundentakt. Er definiert den Zeitabstand, in dem Arbeit am Schrittmacherprozess freigegeben wird und fertige Produkte entfernt werden….

Poka Joke

japanischer Begriff, deutsch:. „unglückliche Fehler vermeiden“ Simple Maßnahmen, um mit einfachsten Mitteln menschliche Flüchtigkeitsfehler auszuschließen. Beispiel: An einer Tankstelle sind die Zapfsäulen mit unterschiedlichen Stutzen ausgestattet. So wird verhindert, dass…

PPS-System

Produktionsplanungs- und Steuerungssystem Ein PPS-System ist ein Computerprogramm oder ein System aus Computerprogrammen, das den Anwender bei der Produktionsplanung und -steuerung unterstützt und die damit verbundene Datenverwaltung übernimmt. Ziel der…

Produktdatenmanagement System

PDM, PEURO DV-technisches Werkzeug zur Entwicklung von meist komplexen Produkten in verteilten Strukturen, in denen mehrere, örtlich verteilte Entwicklungspartner zusammenarbeiten. PDM-Systeme arbeiten in der Regel mit Data Warehouse Ansätzen, und…

Produktion in Taktzeit

Für jedes Produkt gibt es eine bestimmte Zeit, in der ein Stück gefertigt werden muss. Diese nennt man Taktzeit. Die Voraussetzung, um die Produktion in Taktzeit zu ermöglichen, ist die…

Produktionsplanung und –steuerung

PPS Die Produktionsplanung und -steuerung bildet heute nach wie vor den Kern eines jeden Industrieunternehmens. Im Vordergrund steht die Optimierung des gesamten Produktionssystems. Produktionssysteme beschreiben die ganzheitliche Produktionsorganisation und beinhalten…

Produktionszyklus

Element der nivellierten und geglätteten Produktion. Muster für Fertigungsaufträge, das vorgibt, zu welcher Zeit welche Variante in welcher Stückzahl zu fertigen ist. Das Muster teilt sich in feste und freie…

Produktivität

Produktivität ist ein Sammelbegriff der technischen Leistungsfähigkeit eines Betriebes bzw. Produktionsbereiches mit dem diese technische Leistungsfähigkeit durch Gegenüberstellung von Ausbringung und Einsatz ermittelt wird. Mögliche Formeln, um die Kennzahl „Produktivität“ zu ermitteln sind….

Produktivitätsmanagement

Produktivitätsmanagement hat zur Aufgabe, im Rahmen eines durchgängigen Zielsystems die Prozesse zur Steigerung der Leistungskraft in allen Unternehmensbereichen ganzheitlich zu managen (Planen, Steuern, Koordinieren und Controllen). Das Produktivitätsmanagement ist Treiber…

Projektmanagement (kritischer Pfad)

„kritischer Weg“, engl. critical path method (CPM) oder auch engl. critical chain project management (CCPM) CCPM erweitert das klassische Projektmanagement um die zwei Elemente Vermeidung von schädlichem Multitasking und korrekter…

Prozessinterner Kanban

Unterklasse von Auslöse-Kanban. Prozessinterne Kanbans sind das Standard-Instrument zur autonomen Produktionssteuerung. Sie befinden sich meist in Form von Karten an den Kisten mit Fertig-Material im Supermarkt einer Linie. Wenn der…

Prozessoptimierung

Die Prozessoptimierung umfasst Aufgaben der Analyse, Gestaltung, Planung, Beurteilung, Verbesserung und der Erfolgskontrolle von Prozessen. Hauptanteile haben das Wissen und die Erfahrung der betrieblichen Mitarbeiter. Quelle: Thaler, Klaus: Supply Chain…

Prozessorientierung

Jede Arbeit lässt sich als Prozess beschreiben, der aus einer Folge von Verrichtungen besteht. Die Prozessorientierung führt zu einer besseren abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit. An Stelle von Einzeloptimierungen wird eine Gesamtoptimierung des…

Prozesssicherheit

Die Sicherheit, dass Störungen entweder nicht vorkommen oder rasch beseitigt werden. Eine hohe Prozesssicherheit, in der ein Vorgabewert in Termin und Menge mit hoher Wahrscheinlichkeit eingehalten wird, ist das Ziel…

Puffer

Die Produktion ist umso flexibler, je mehr Möglichkeiten und Wege einem zu produzierenden Teil beim Durchlaufen der Fertigung zur Verfügung stehen. Puffer in Form von Lagerbeständen zwischen den einzelnen Arbeitsplätzen…

Pull-Prinzip

Modulare Rückwärtsverkettung (ziehendes System) Bei der Pull-Strategie versucht das Unternehmen durch das Screening, sein Angebot nach der Nachfrage des Konsumenten strategisch auszurichten. Die Pull-Strategie zielt dabei auf den Verbraucher ab,…

Push-Prinzip

Schiebendes System/Fertigung Das Push-Prinzip steht für eine Logistikstrategie, die davon ausgeht, dass alles planbar ist (via PPS/MRPII) sowie dass Mitarbeiter und Maschinen die größten Kostenfaktoren darstellen und somit deren optimale…

Qualifikationsmatrix

Produktionsplanungs- und Steuerungssystem Die Qualifikationsmatrix ist ein praktikables Werkzeug zur Ermittlung des Qualifikationsbedarfs und zur Planung betrieblicher Weiterbildung. Idealer Anwendungsbereich ist die Produktion. Die Qualifikationsmatrix ist keine neue Erfindung, sie…

Qualität

lat.: qualitas = Beschaffenheit, Merkmal, Eigenschaft, Zustand Qualität ist die Erfüllung von Kundenanforderungen. Die Sicherstellung der Qualität hat sich von der reinen Qualitätskontrolle (erkontrollierte Qualität) zu heute umfassenden Qualitätsmanagementsystemen entwickelt,…

Qualitätshaus

engl. House of Quality, HOQ Produktplanungsmatrix, die Kundenanforderungen in Beziehung zu den für diese Anforderungen notwendigen Mitteln setzt.

Qualitätsmanagement

QM Qualitätsmanagement oder QM bezeichnet alle organisierten Maßnahmen, die der Verbesserung von Produkten, Prozessen oder Leistungen jeglicher Art dienen. Qualitätsmanagement ist eine Kernaufgabe des Managements. In Branchen wie der Luft-…

Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement (QM) bezeichnet alle organisierten Maßnahmen, die der Verbesserung von Produkten, Prozessen oder Leistungen jeglicher Art dienen. Qualitätsmanagement ist eine Kernaufgabe des Managements. In Branchen wie der Luft- und Raumfahrt,…

Qualitätssicherung

Produktionsplanungs- und Steuerungssystem Die normgerechte Definition dieses Begriffs ist klar: Gesamtheit der Tätigkeiten des Qualitätsmanagements, der Qualitätsplanung, der Qualitätslenkung und der Qualitätsprüfungen. Der Begriff wird jedoch vielfach auch für jene…

Quality-Function-Deployment

QFD, Qualitätsfunktionendarstellung Ist eine Methode der Qualitätssicherung. Ziel des Verfahrens ist die Konzeption, die Erstellung und der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen, die der Kunde wirklich wünscht. QFD bezieht dabei…

R/3

SAP 3/R, ERP, R/3 Enterprise, ECC 6.0 SAP R/3 erlaubt die EDV-gestützte Abwicklung einer Vielzahl der Aufgaben, die in einem typischen Wirtschaftsunternehmen anfallen. Der modulare Aufbau entspricht der in vielen…

Re-Engineering

Fundamentales Überdenken und radikales Re-Design von wesentlichen Unternehmensprozessen in Unternehmen oder Unternehmensteilen. Ergebnisse sind maßgebliche Verbesserungen bei wichtigen und messbaren Leistungsgrößen in den Bereichen:  

REFA

Verband für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung REFA gilt als Deutschlands älteste und bedeutendste Organisation für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Der REFA entwickelt mit Hilfe von Wissenschaftlern und Praktikern Methoden zur…

REFA

Verband für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung REFA gilt als Deutschlands älteste und bedeutendste Organisation für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Der REFA entwickelt mit Hilfe von Wissenschaftlern und Praktikern Methoden zur…

Reichweite

(Logistik) Neue Messgröße der Materialversorgung. Ersetzt dort den Begriff Losgröße, gibt die rechnerische Reichweite des Bestandes in Tagen, Wochen oder Monaten an. Formel: Durchschnittlicher Lagerbestand dividiert durch Periodenverbrauch. Tendiert bei…

Renner und Penner

(Produkt) Im Handel umgangssprachlich einen gut verkäuflichen Artikel. Gegenteil dazu: Penner Ein schlecht verkäuflichen Artikel, auch Ladenhüter.   Quelle: Wikipedia

Repository

auch Repositorium Ein Repository (engl. für Lager, Depot, Quellen oder Archiv, Plural Repositories) ist ein verwaltetes Verzeichnis zur Speicherung und Beschreibung von digitalen Objekten. Bei den verwalteten Objekten kann es…

RFID

radio-frequency identification, deutsch: „Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen“ RFID ermöglicht die automatische Identifizierung und Lokalisierung von Gegenständen und Lebewesen und erleichtert damit erheblich die Erfassung von Daten (umgangssprachlich auch Funketiketten genannt). Ein…

Risikoanalyse

Die Risikoanalyse muss die möglichen Gefahren für das Projekt erkennen, bewerten und ihnen vorbeugen. Weiterhin müssen dabei Risikofaktoren ausgewiesen, analysiert, gewertet und Gegenmaßnahmen getroffen werden.

Risikomanagement

Risk-Management oder Risikopolitik Risikomanagement ist eine Form der Unternehmensführung, welche auf die Reduktion von Risiken abzielt. Risiken werden in diesem Zusammenhang als Informationsdefizite über das Erreichen von Zielen verstanden. Risikomanagement…

Risikomanagement

Risk-Management oder Risikopolitik Risikomanagement ist eine Form der Unternehmensführung, welche auf die Reduktion von Risiken abzielt. Risiken werden in diesem Zusammenhang als Informationsdefizite über das Erreichen von Zielen verstanden. Risikomanagement…

Rollierende Planung

engl. Rolling Wave Planning Die rollierende Planung (auch Rollende Planung, engl. Rolling Wave Planning) bezeichnet eine periodenorientierte Planungsform, bei der nach bestimmten Zeitintervallen eine bereits erfolgte Planung aktualisiert, konkretisiert und…

Rüstablaufanalyse

Die Rüstablaufanalyse ist diejenige der 4 Erfassungsmethoden (Befragen des am Rüstprozess beteiligten Personals, Selbstaufschreibung der Rüstdaten durch das Personal, Rüstdatenerfassung über Betriebsdatenerfassungsgeräte/ BDE), die detaillierte, zweckdienliche Daten liefert. Ihre Aufgabe…

Rüstaufwand

Für eine Analyse des Rüstprozesses ist es erforderlich, den Rüstaufwand t zu kennen, um eine Kostenabschätzung der gesamten Rüstung durchführen zu können. Den Rüstaufwand erhält man durch Gewichtung der Zeitdauern…

Rüsten

Rüsten bezeichnet in der Technik die Tätigkeiten, das Betriebsmittel eines Arbeitssystems (Maschine, Fertigungsstelle, Einzelanlage oder Anlagenstraße und so weiter) für einen bestimmten Arbeitsvorgang einzurichten, sie beispielsweise mit den notwendigen Werkzeugen…

Rüsten

Rüsten bezeichnet in der Technik die Tätigkeiten, das Betriebsmittel eines Arbeitssystems (Maschine, Fertigungsstelle, Einzelanlage oder Anlagenstraße und so weiter) für einen bestimmten Arbeitsvorgang einzurichten, sie beispielsweise mit den notwendigen Werkzeugen…

Rüstkosten

Rüstkosten sind die Kosten, die beim Rüsten einer Maschine anfallen. Hierzu zählen nicht nur die anteiligen Kosten der betriebsbereiten Maschine, sondern auch der entsprechende Gemeinkostenanteil wie auch der Personalkostenanteil. Den…

Rüstplan

Im Gegensatz zum Arbeitsplan findet der Rüstplan bisher kaum Beachtung. Das Ziel einer minimalen Rüstdauer bei maximaler Rüstvorbereitung ist umso schwieriger realisierbar, je komplexer die Rüstaufgabe ist. Abhilfe schafft hier…

Rüstzeit

Nach REFA ist „t“ die Zeit, die bei der Vorbereitung eines Auftrages oder einer Serie einmal anfällt; d.h. die Vorbereitung des Arbeitssystems, sowie das Rückversetzen des Arbeitssystems in den ursprünglichen Zustand. Die…

Rüstzeitreduktion

Rüstzeitreduzierung, Rüstzeitoptimierung, SMED Darunter versteht man eine Verkürzung der Ausfallzeit beim Umrüsten von Maschinen. Die Ausfallzeit beschreibt die Zeit zwischen dem letzten guten Teil einer Serie bis zum ersten guten…

Six Sigma

Lean Sigma oder Lean Six Sigma Lean Six Sigma ist ein Konzept zur Verbesserung finanzieller Resultate bei gleichzeitiger Erhöhung der Kunden-zufriedenheit. Es basiert auf einem Verständnis der Kundenanforderungen, einer disziplinierten Anwendung von…

Soziale Kompetenz

soft skills, soft facts, weiche Faktoren Soziale Kompetenz bezeichnet den Komplex all der persönlichen Fähigkeiten und Einstellungen, die dazu beitragen, das eigene Handeln von einer individuellen auf eine gemeinsameHandlungsorientierung hin auszurichten….

Startanweisung

Besondere Form des „Fertigungsauftrags“ bei nivellierter bzw. geglätteter Produktion. Anders als bei der herkömmlichen Produktionsweise wird der tatsächliche Start der Fertigung hier vor Ort – d.h. von der unteren Führungsebene…

Supermarkt

Warenhaus, Lager, RIP (Raw and In-Process Fertigungswarenlager) Die sog. „Supermärkte“ (früher RIP) stellen Materialpuffer zwischen Arbeitsstationen in den Bereichen, wo kein kontinuierlicher Materialfluss möglich ist, dar. Sie befinden sich entlang der Montagestraßen/-bänder,…

Supply Management

SM Optimale Steuerung von Lieferungen und Lieferanten. Supply Management ist der Teil des Supply Chain Managements, welches die beschaffungsorientierten Probleme betrachtet. Ist auch mit Prozessmanagement zu übersetzen, wenn man es…