DE | EN
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
+49 (0) 89 230323 25 Jetzt Termin finden
+49 (0) 89 230323 25

Lean Lexikon

Leonardo Lean Lexikon

Das Lean Lexikon bietet eine Sammlung der gängigsten Begriffe rund um das Thema Lean Management. Es dient Ihnen als Nachschlagewerk für Ihre tägliche Arbeit.

 

Synchrones Managementsystem

SMS Systematische Vorgehensweise zur Reform des Unternehmensmanagements mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Sämtliche geschäftlichen Vorgänge sollen synchronisiert und abgestimmt auf den Kunden ablaufen. Dazu wird eine Stärkung der vorhandenen Produktionsabteilung…

Taktzeit

auch Arbeitstakt oder Takt genannt, engl. Takt Time Taktzeit ist in der Produktionswirtschaft die durchschnittliche Zeit, in der eine Mengeneinheit ein Produktionssystem verlässt. Genauer definiert der REFA-Verband: „Taktzeit – auch…

Target Costing

Zielkostenrechnung (auch retrograde Kalkulation; englisch: Target Costing oder Target Pricing) Target Costing wurde 1965 von Toyota entwickelt und wird seit den 70er Jahren in japanischen Unternehmen angewendet. Unter Target Costing…

Task Force Team

Für einen begrenzten Zeitraum eingerichtete Arbeitsgruppe zur Lösung von vorher definierten Aufgaben. Die Teilnehmer kommen i.d.R. aus verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens und aus unterschiedlichen hierarchischen Ebenen. Nach Beendigung der Aufgabe…

Theory of Constraints

TOC, Engpasstheorie oder Durchsatz-Management, Grundsatz: In diesem Konzept wird davon ausgegangen, dass man es in den wertschöpfenden Prozessen immer wieder mit Engpässen zu tun hat. Dies gilt genauso für die…

Total Cycle Time

TCT Die kritische Überprüfung der Aktivitäten innerhalb des Geschäftsprozesses von Unternehmen ist eine wesentliche Bedingung, um deren zeitliche Dauer zu verkürzen und damit eine Kostensenkung in einem Unternehmen ohne Qualitätseinbußen…

Total Productive Maintenance

TPM, auch Total Productive Manufacturing oder Total Productive Management Von der grundsätzlichen Idee her ist TPM ein Programm zur kontinuierlichen Verbesserung in allen Bereichen eines Unternehmens. Dabei geht es vor…

Total Quality Management

TQM, umfassendes Qualitätsmanagement, Toyotismus TQM zeichnet die durchgängige, fortwährende und alle Bereiche einer Organisation (Unternehmen, Institution, etc.) erfassende, aufzeichnende, sichtende, organisierende und kontrollierende Tätigkeit, die dazu dient, Qualität als Systemziel…

Toyota-Produktionssystem

TPS (Toyota Production System) Das TPS wurde maßgeblich von den Ingenieuren Taiichi Ohno und Shigeo Shingo entwickelt. Ziel ist die Produktion im Kundentakt mit möglichst geringer Verschwendung von Ressourcen jeglicher…

Tracking and Tracing

TT, Sendungsverfolgung In der Logistik gibt das Tracking & Tracing Auskunft darüber, wo sich Waren zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden. Dabei bezeichnet Tracking die Ortsbestimmung eines bestimmten Objekts zu einem…

Umlaufbestand

  Als Umlaufbestand wird die Menge an Beständen bezeichnet, welche durch freigegebene Aufträge in den einzelnen Stufen der laufenden Produktion gebunden ist. Damit sind in Arbeit befindliche Materialien ebenso gemeint…

Umlaufvermögen

englisch: Current Assets Zum Umlaufvermögen eines Unternehmens gehören Vermögensgegenstände, die im Rahmen des Betriebsprozesses umgesetzt werden sollen, deren Bestand sich also durch Zu- und Abgänge häufig ändert. Sie befinden sich…

Unternehmenskultur

Organisationskultur, engl. organizational culture, corporate culture Unter Kultur versteht man ein System von Wertvorstellungen, Verhaltensnormen, Denk und Handlungsweisen. Diese wurden von den Menschen erlernt und akzeptiert und sind die Ursache…

Ursache-Wirkung-Diagramm

(Ishikawa-Diagramm, Fischgräten-Diagramm) Ein Ursache-Wirkungs-Diagramm ist eine graphische Darstellung von Ursachen, die zu einem Ergebnis führen oder dieses maßgeblich beeinflussen. Alle Problemursachen sollen so identifiziert und ihre Abhängigkeiten mit Hilfe des…

Ursachenbaum

Zur Ermittlung der eigentlichen Störungsursache folgt man vom Ort der beobachteten Störungsfolge gegen den Arbeitsablauf zur Quelle der Störung zurück. Die Basis für diese Analyse bilden die Erfassungsergebnisse. Bei der…

Value Stream Mapping

(VSM, Wertstromanalyse) Die Wertstromanalyse ist eine betriebswirtschaftliche Methode zur Verbesserung der Prozessführung in Produktion und Dienstleistung. Sie wird auch als Wertstromaufnahme eines Ist-Zustandes bezeichnet, engl. Value stream mapping (VSM). Dieser…

VDA-Standard

Standard des Verbandes der Deutschen Automobil-Industrie                               Der VDA-Warenanhänger ist ein Standard für die Zulieferer der…

Verkleinerung der Losgrössen

Standard des Verbandes der Deutschen Automobil-Industrie. Für das Nivellieren und Glätten der Produktion, den Einzelstück(satz)fluss und den Aufbau einer Fließfertigung ist in die Reduzierung der Umrüstzeiten von großer Bedeutung. Es…

Verschwendungsarten

(Arten der Verschwendung) Die Arten der Verschwendung sind:     Überproduktion – Produktion ohne Kundenauftrag – Mehr produzieren als für Kundenauftrag erforderlich – Losgrößenoptimierung – Früher produzieren als für Kundenauftrag…

Visuelles Management

(Visual Management) Das visuelle Management ist ein System, durch das alle Mitarbeiter Störungen am Arbeitsplatz sofort erkennen können, ganz gleich, wie gut sie sich mit dem Prozess auskennen. Visuelles Management…

Was ist ein Schrittmacherprozess?

Ein kontinuierlicher Fluss beschreibt die Fertigung der Teile auf Basis einzelner Werkstücke, die ungebündelt von einer Produktionsstufe zur nächsten weitergereicht werden und dabei ohne Zwischenlagerung oder Puffer ankommen. Der Idealfall strebt nach einem Produktfluss mit einer Losgröße von einer…

Was ist eine Makigami Prozessdarstellung?

Makigami ist eine Darstellungsform und dient der Visualisierung im TPM-Prozess. Die Makigami-Prozessdarstellung kann benutzt werden, um Unternehmensprozesse jeder Art zu visualisieren und zu analysieren, wie Schnittstellen zwischen internen und externen Fachabteilungen. Insbesondere…

Wertanalyse

value analysis, value engineering Die Wertanalyse dient der Entwicklung und Verbesserung von Produkten, technischen Abläufen und anderen Vorgängen in allen Bereichen von Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Durch die Anwendung des…

Wertschöpfend

value added Jede Tätigkeit, die ein Produkt oder eine Dienstleistung entsprechend den Kundenwünschen verarbeitet.  

Wertschöpfung

Define value Wertschöpfung misst den Ertrag aus wirtschaftlicher Tätigkeit als Differenz zwischen der Leistung einer Wirtschaftseinheit und der zur Leistungserstellung benötigten Vorleistung. Die Wertschöpfung eines Unternehmens ist gleich dem gesamten…

Wertschöpfungskette

Wertkette, engl. Value Chain Die Wertkette setzt sich aus den einzelnen Wertaktivitäten und der Marge zusammen. Wertaktivitäten sind Tätigkeiten, die zur Herstellung eines Produktes oder einer Dienstleistung erbracht werden. Die…

Wertstrom

Value Stream Unter dem Wertstrom versteht man alle Aktivitäten (sowohl wertschöpfend als auch nichtwertschöpfend), die notwendig sind, um ein Produkt durch die Hauptflüsse zu bringen, die für jedes Produkt entscheidend…

Wertstromdesign

Value Stream Design (VSD) Wertstromdesign zeichnet den Entwurf („Soll-Zustand“) einer gemeinsamen Vision für einen verbesserten kundenorientierten Material- und Informationsfluss des gesamten Wertstroms (VSD Vision) ab. Zuvor wurde bei der Wertstromanalyse…

Wertstrommanagement

(Value Stream Management) Die Gesamtaufgabe des Wertstrommanagement besteht aus den drei Teilschritten – Wertstrom-Aufnahme (Value Stream Mapping) – Wertstrom-Design (Value Stream Design) – Wertstrom-Planung (Value Stream Planning) Die grundsätzliche Vorgehensweise…

Wiederbeschaffungszeit

Beschaffungsdauer oder Beschaffungsfrist Ein Begriff aus der Materialwirtschaft, insbesondere der Materialbedarfsermittlung Unter Beschaffungszeit versteht man die Zeitspanne zwischen der Erteilung einer Bestellung für eine Ware (Material oder Erzeugnis) und der…

Work in Process

Work in Progress, „laufende Arbeit“, WIP (Ware in Arbeit) Artikel, die sich in der Fertigung und/oder Montage befinden und weder Rohmaterial noch Fertigprodukte sind. Mit der WIP-Ermittlung führen Sie die…

Workflow

Arbeitsablauf Ein Workflow ist eine vordefinierte Abfolge von Aktivitäten in einer Organisation. Der Workflow betont dabei die operativ-technische Sicht auf die Prozesse, während der in der Definition nahe stehende Geschäftsprozess…

XYZ-Analyse

Beschaffungsdauer oder Beschaffungsfrist, RSU-Analyse Die XYZ-Analyse ist ein Verfahren der Materialwirtschaft in der Betriebswirtschaftslehre, bei dem meist anhand von empirischen Erfahrungen, Ergebnisse von Stücklistenauflösungen oder durch die Ermittlung von variations-…

Zeitzentrierte Strategie

Time-based Strategy Strategie, bei der Unternehmensziele und zeitsparende Prinzipien zusammenspielen.   Quelle: TBM Consulting Group

Zellenfertigung

Cellular Manufacturing Anordnung der Maschinen nach dem eigentlichen Prozessablauf. Die Maschinenarbeiter halten sich in der Zelle auf und das Material wird ihnen von außen in die Zelle gereicht. Zelle aus…

Zykluszeit

(ZZ) Cycle Time Die Zeit, die ein Maschinenarbeiter benötigt, um eine Arbeit vollständig auszuführen. Normalerweise die Zeit, bis der Zyklus wieder von vorne beginnt (siehe Mitarbeiterzykluszeit, Maschinenzykluszeit). Die Zeit, wie…