DE | EN
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Search in pages
+49 (0) 89 230323 25

Qualitätsverbesserung

Branchenführende Qualitätslevel: Qualität steigern und Qualitätskosten senken

Gute Qualität ist selbstverständlich. Weil ohne Qualität geht es nicht – häufig wiederkehrende Kundenreklamationen können sich nur die wenigsten Unternehmen auf Dauer leisten. Und bei vielen Unternehmen ist vom Kunden wahrgenommene Qualität auch gut.
Aber:
Mit welchem internen Aufwand? Wie viel interne Fehlermeldungen, Nacharbeit, Lieferantenreklamationen, Aufwände für Qualitätsprüfungen entstehen? Und wie viele dieser internen Fehler gibt es wiederkehrend, passieren immer wieder – teils seit Jahren?

Und dann passiert es, dass trotz aller Aufwände für Qualitätsprüfungen Fehler „durchschlüpfen“ und zu Qualitätsabweichungen beim Kunden führen. Der Super-GAU der Qualität. In der Qualität lässt sich ein branchen- und unternehmensübergreifender Trend beobachten: Einerseits findet immer mehr Qualitätsmanagement statt, andererseits produziert die ISO-Gläubigkeit in vielen Unternehmen ziemlich viele Berichte, Aushänge und Reports – aber keine wirklich nachhaltige Verbesserung der Produkt- und vor allem Prozessqualität. 

Wir verbessern Qualität

Hier kommen wir ins Spiel. Wir verbessern Qualität. Wir begleiten und leiten abteilungsübergreifende Qualitätsprojekte und helfen komplexe, brennende Qualitätsprobleme systematisch und strukturiert zu lösen. Mit pragmatischen Kosten-Nutzen-effiziente Shop Floor Qualitätssystemen, mit mitarbeiterorientierten Qualitätsworkshops haben wir bei vielen Kunden Qualitätsleistungen messbar und nachhaltig verbessern können. Und wir gestalten den langfristig längsten und wichtigsten Hebel zu rentablen Qualitätsverbesserung: die präventive Prozess-Qualität in Produktion und Office-Bereichen wie FuE, Einkauf (Lieferantenqualität). Wir unterstützen sie bei der Einführung von Q-Konzepten, mit denen sie Qualität konstruieren, Qualität angeliefert bekommen und Qualität produzieren, nicht nur Qualität in Produktion/ Wareneingang „erpüfen“. 

Qualität richtig gemacht rechnet sich

Qualitätsverbesserung eben nicht durch noch mehr Prüfen oder Nacharbeit, sondern durch präventive Prozessqualität wird versteckte hohe Qualitäts- und Abweichungskosten deutlich reduzieren, ohne das die Qualitätskosten dabei ins Uferlose steigen. Und bessere Qualitätslevel werden Qualitäts-Risiken wie negativen Impact auf Kundenzufriedenheit, Lieferperformance und Folgekosten messbar reduzieren. 

Wir richten uns nach Ihnen. Und lösen Ihre Probleme schnell und wirksam. Egal ob es um schnelle Verbesserung drängender Qualitätsprobleme, die nachhaltige Stärkung der präventiven Qualität in Office und Produktion oder um die Neuausrichtung / Gestaltung Ihrer Qualitätsabteilung geht. 

Die Bandbreite verschiedener Inhalte und Schwerpunkte unserer Qualitätsprojekte sind genau so individuell wie die Ausgangssituation unserer Kunden. Zusammengefasst lassen sich drei wesentliche Schwerpunkte unterscheiden:

  • Feuer löschen: schnelle Qualitätsverbesserung erkannter Haupt-Qualitätsprobleme.
    Egal ob kleinerer Qualitätsworkshop oder großes Qualitätsprojekt mit 4 Abteilungen, 2 Lieferanten: Erfolgsfaktor ist die Kombination unserer Erfahrung, unsere Strukturierungs- und v.a. Methodenkompetenz zusammen mit dem Fach- und Produktwissen Ihrer Mitarbeiter. In diesen Fällen übernehmen wir üblicherweise den inhaltlich-methodischen Lead und die Organisation, begleiten und überwachen die Umsetzung von gemeinsam beschlossenen Maßnahmen.
  • Brände verhindern – präventive Qualität in Produktion und Office.
    Ganz wesentlicher Schwerpunkt unserer Projektarbeit ist präventive Qualität, die Stärkung und Aufbau der Fehlerverhinderung, statt reaktiver Fehlervermeidung. Vom Aufbau eines einfachen Shopfloor-Qualitätssystems (Fehlererfassung, Priorisierung, Methoden und Maßnahmen zur Verbesserung) in der Produktion eines Maschinenbauers mit 120 Mitarbeiter bis hin zum Quality Playbook bei einem internationalen Konzern mit knapp 20.000 Mitarbeiter – wir finden ein abgestimmtes, für ihr Unternehmen und Ausgangssituation passendes Vorgehen.
  • Entwicklung der Qualitätsabteilung: Der langfristig wirksame Hebel. Zusammen mit Ihrem Qualitätsteam gestalten und entwickeln wir z.B. Organisationsstrukturen, Aufgabenzuordnungen, Kapazitäten, führen Schulungen durch um Qualitätswissen upzudaten, gestalten Kennzahlen-Systeme für Transparenz und Steuerung von Q-Kosten und Q-Leistungen.

Wir richten uns nach Ihnen. Und lösen Ihre Probleme schnell und wirksam. Egal ob es um schnelle Verbesserung drängender Qualitätsprobleme, die nachhaltige Stärkung der präventiven Qualität in Office und Produktion oder um die Neuausrichtung/ Gestaltung Ihrer Qualitätsabteilung geht.

  • Schnelle Q-Verbesserung durch Shop Floor Qualitätssystem
    Fehlersammelkarten, Fehlerdatenbank, Qualitätsmanagement als Teil des Shopfloor Managements, Qualitäts- Workshops zur Eindämmung erkannter Haupt-Qualitätsprobleme, Aufbau Quality Gates auf Basis FSK-Informationen. (2016, Blechbearbeitung, 340 MA)
  • Q-PMO, Projekt Management Office Qualitätsprojekte
    Projektleitung für 2 Qualitätsprojekte bei Automobilzulieferer zur Absicherung Produktanlauf und Erreichen Kammlinie. Methodischer Lead für strukturiertes Vorgehen entlang Standard-Problemlösungsprozess statt Trial-and-Error. Bestehende Hochlaufprobleme durch Ausschussverluste wurden durch strukturierte Q-Projekte schnell eingedämmt und haben zur Absicherung Liefermengen erheblich beigetragen. (2015, Automobilzulieferer, 700 MA am Standort)
  • PPM-Qualität umsetzen
    Ganzheitliche Analyse, Verbesserung erkannter Haupt-Q-Probleme. Schwerpunkt Maßnahmen auf Weiterentwicklung und Stärkung von präventiven Q-Methoden in Produktion und Einkauf, u.a. Aufbau, Schulung dezentraler Q-Experten in den Produktionsbereichen, gegenseitige Prozess-Auditierung, Prozessfähigkeits-Studien, Regelkarten, Design-/ Prozess-FMEA, Lieferanten-Q-Workshops und Lieferanten-Entwicklung. (2006, High Tech, 1.250 MA)
  • Shop Floor Qualitäts-Workshops und Qualitäts-Projekte zum Eliminieren Haupt-Q-Probleme.
    Fischgrätdiagramm, 5W, Priorisierung, Maßnahmen, Erfolgsmessung. (verschiedene Projekte seit 2001)
  • Schulung Qualitätsmethoden und Workshops
    Soll-Zustand zukünftiges Qualitätsmanagement in Produktion, Einkauf, FuE. (2014, Bahntechnik, 400 MA)
  • Qualitätsmethoden-Know How:
    Aufbau konzernweites Quality Playbook Q-Methoden und Prozesse in Produktion, FuE, Einkauf und After Sales. (2013, Landtechnik, 19.000 MA weltweit)
  • Organisationstrukturen zentrales Qualitätsmanagement im Konzernverbund
    (2013, Hightech, 21.000 MA)
  • Schnelle Qualitätsverbesserung und Aufbau /  Weiterentwicklung Qualitätsmanagement
    (2008, Maschinenbau, 2.500 MA)
Methodik - der Erfolgsfaktor für Qualität. Mit welchen Methoden und Ansätzen arbeiten wir in unseren Projekten - einige Beispiele:
Schaubild: Qualität in der Produktion
Schaubild: Qualität in der Produktentwicklung
Schaubild: Qualität im Einkauf

Hier finden Sie einige Beispiele und Ergebnisse unserer Qualitätsprojekte und einen Überblick über wesentliche Qualitätsmethoden.

Bessere Qualität zu gleichbleibenden oder geringeren Kosten. Profitieren von weniger Kundenreklamationen oder branchenführenden Qualitätsleveln. Wie es geht erfahren Sie hier.

Qualitätsprojekte bringen messbare Erfolge – Beispiele aus unserer Projektarbeit:

Wie funktioniert das?

Für traditionelle Qualitätssystem mit Ihrem Fokus auf Prüfen und reaktiver Qualität, also Reklamationsbearbeitung und Bearbeiten von internen Fehlermeldungen, gilt: bessere Qualität kann nur durch überproportional steigende Kosten erreicht werden. Und sehr gute Qualitätslevel wie sie in sicherheitsrelevanten Industrien, bzw. für bestimmte Komponenten im Flugzeugbau oder z.B. Teilen für Bremsanlagen benötigt werden, lassen sich mit überwiegend reaktiver Qualität nur sehr schwer oder gar nicht erreichen.

Dabei kennt die Mehrheit der Firmen ihre wahren Qualitätskosten nicht – echte, vollständige Kosten schlechter Qualität sind oft versteckt und können nur schlecht vollständig erfasst werden. Eine harte Barriere für die Verbesserung der Qualität ist fast immer, das interne Qualitätskosten, und hier vor allem die Aufteilung dieser Kosten auf

  • präventive Fehlerverhütungskosten,
  • Prüfkosten und
  • Abweichungskosten (alle Kosten die nach, aufgrund entstandener Fehler entstehen)

in so gut wie jedem Unternehmen nicht transparent sind. Das Bild, dass sich in allen unseren Analysen gezeigt hat ist immer ähnlich: Der deutliche, teils massiv überwiegende Teil der gesamten Qualitätskosten entsteht reaktiv, für Verwaltung und Beseitigung bereits entstandener Fehler und im Rahmen von umfangreichen Prüfaktivitäten entlang der ganzen Prozesskette. Die „eigentliche“ Qualität, die Investitionen in vorbeugende Fehlerverhütung ist deutlich unterrepräsentiert. Die Grafik unten zeigt ein reales Kundenbeispiel – eine Situation die so für viele Unternehmen repräsentativ ist.

Und hier kommen unsere Qualitätsprojekte ins Spiel. In der Praxis bewährte, funktionierende und praxisnahe Logik ist, durch Methoden, Know How und Kapazitäten den Fokus vor allem auf die Realisierung präventiver Qualität zu legen. Unsere Kundenprojekte zeigen, dass der Mehraufwand präventiver Qualität durch die nachhaltige Reduktion von Qualitätsabweichungen und eingesparten Fehlerkosten um ein Mehrfaches kompensiert wird. Bei gleichzeitig besseren Qualitätsleistungen, weniger Kundenreklamationen und verbesserten Umsatzchancen durch Qualitätsführerschaft.

Bessere Qualität zu gleichbleibenden oder geringeren Kosten. Profitieren von weniger Kundenreklamationen oder branchenführenden Qualitätsleveln. Wie es geht erfahren Sie hier.

Egal ob eine schnelle, wirksame Verbesserung dringender Qualitätsprobleme geboten ist, ob Ihr Ziel die strategische Weiterentwicklung der Qualität auf ein neues Level ist, oder ob Ihr Qualitätsziel ist, sich von 20 ppm auf <1 ppm Abweichungsquote zu verbessern. In über 20 Jahren praktizierter, erfolgreicher Qualitätsverbesserung haben wir mit hoher Wahrscheinlichkeit schon Erfahrungen in vergleichbaren Themenstellungen sammeln dürfen.

Erfahren Sie hier, wir in Q-Projekten vorgehen.

Je nach Ausgangsituation und Projektauftrag kombinieren wir schnelle Verbesserung dringender Qualitätsprobleme mit der langfristig nachhaltigen Entwicklung der Qualität.
Wenn es nicht oder nicht nur direkt um die Verbesserung klar umrissener, brennender Qualitätsprobleme geht, sondern wenn Ihre Zielsetzung eine ganzheitliche Verbesserung Ihrer Qualität ist, dann umfasst unser typisches Vorgehen im Projekt eine vorgeschaltete kurze und prägnante Analysephase zur Positionsbestimmung und der anschließenden Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung:

Positionsbestimmung: Analyse kombiniert Botton up und Top Down-Ansatz

  • Bottom up Analyse bestehender Qualitätsdaten aus verschiedenen Datenquellen (z.B. Kundenreklamationen, Fehlermeldungen, Serviceberichte, Inbetriebnahme-Protokolle), um schnell auf beeinflussbare Haupt-Problemfelder zu fokussieren, und diese dann mit z.B. Qualitätsworkshops oder Qualitätsprojekten zu verbessern.
  • Top down Analyse der Ist-Fähigkeiten der präventiven Qualität in allen relevanten Bereichen, mit dem Ziel gezielt an bestehenden Q-Lücken und -Defiziten ansetzen zu können und ein für Ihr Unternehmen passendes, wirtschaftlich optimales Level an präventiver Prozess-Qualität zu installieren.

Auf Basis dieser Positionsbestimmung werden zusammen mit Ihnen Schwerpunkte in der Umsetzung ganz gezielt und fokussiert gesetzt – individuell auf Ihre Herausforderungen und Chancen angepasst. Egal ob z.B. schnelle, pragmatisch-hemdsärmlige Qualitätsverbesserung an Maschinen, in der Montage, in Q-Workshops mit Lieferanten oder ob der Fokus auf Sicherung präventiver Qualität durch Q-Methoden wie Prozessauditierung, FMEA-Workshops, Prozessfähigkeitsstudien, SPC-Regelkarten oder QFD und Konstruktions-FMEA liegt.

Das bewährte Vorgehen und unsere Erfahrung mit Qualitätsverbesserung aus vielen Unternehmen und Branchen sichert schnelle Projekterfolge ebenso wie eine hohe und nachhaltige Wirtschaftlichkeit Ihrer Projektinvestitionen.

Egal ob schnelle, wirksame Verbesserung dringender Qualitätsprobleme geboten ist, ob ihr Ziel die strategische Weiterentwicklung der Qualität auf ein neues Level ist, oder ob ihr Qualitätsziel ist, sich von 20 ppm auf <1 ppm Abweichungsquote zu verbessern. In über 20 Jahren praktizierter, erfolgreicher Qualitätsverbesserung haben wir hoher Wahrscheinlichkeit schon Erfahrungen in vergleichbare Themenstellungen sammeln dürfen.

Erfahren sie hier, wir in Q-Projekten vorgehen.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:

Jörn Tegtmeyer - Geschäftsführender Gesellschafter Leonardo Group GmbH

Jörn Tegtmeyer

Geschäftsführender Gesellschafter
Managing Partner

Telefon: +49 (0) 89 23032325

E-Mail: jtegtmeyer@leonardo-group.com