DE | EN
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Search in pages
+49 (0) 89 230323 25 Schulungskalender Kontakt

Supply Chain Management (SCM)

Supply Chain Management (SCM) und Planung-Steuerung: Kundenlieferzeiten und -termintreue, Bestände und Produktivität

SCM und Planung-Steuerung sind zentrale Knotenpunkte: SCM verknüpft Kundenanforderungen mit Ihrem Unternehmen und Ihren Lieferanten. Planung macht Vorgaben, die die Steuerung in der Produktion umsetzt und rückmeldet. SCM, Planung und Steuerung sind damit ein wesentlicher Einflussfaktor auf Lieferzeiten, Lieferzuverlässigkeit und in Beständen gebundenes Kapital. Und: Die Planung-Steuerung hat sehr hohen Einfluss auf die Produktivität der Produktionsbereiche. Praxisprojekte zeigen, dass Defizite in der Planung-Steuerung Produktivitätsnachteile in der Produktion von bis zu 20% bedeuten können.

Software und Digitalisierung vs. Pull und Fluss

Während SCM und Planung ohne die Unterstützung von ERP-Systemen nicht funktionieren, ist in der Steuerung von Fertigungsaufträgen auf dem Shop Floor zu viel Verlass auf zentrale IT-Systeme oft die schlechtere Lösung im Vergleich zu hemdsärmligen Lean Pull-Systemen. Gleichzeitig eröffnet der digitale Wandel neue Türen und Möglichkeiten: Online-Plattformen zur Lieferanteneinbindung, RFID-Tracking von Werkstücken / Behältern, automatische Bedarfserkennung durch Entnahme aus dem Lager, bis hin zur Vision der KI-gestützten, selbststeuernden Fabrik, um nur einige Beispiele zu nennen.

Wir sind die Experten für SCM, Planung-Steuerung. Wir haben jahrzehntelange Erfahrung mit Lean Production, Flow- und Pull-Konzepten in der Produktionssteuerung, die wir genauso wie Digitalisierung, SCM und die IT-gestützte ERP-Planung beherrschen. 

Wir betrachten Ihre Planung-Steuerung ganzheitlich, vollständig von Vertrieb bis Shop Floor und Auslieferung. Von Produktentstehung über Stücklisten und Arbeitspläne bis zu Beschaffung von Zukaufteilen. Dabei sind wir Ihr neutraler und herstellerunabhängiger Scout durch den Dschungel der Vielzahl an Software und digitalen Lösungen. Wir implementieren zusammen mit Ihnen völlig individuelle, auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Lösungen, sowie ein auf Sie maßgeschneidertes Planungs-Steuerungs-Konzept, das Ihnen ermöglicht Ihre Bestands-, Liefer- und Perfomance-Ziele zu erreichen.

Für das Thema Planung-Steuerung gilt: es kann kein festes „Schema F“ geben. Zu unterschiedlich sind Ausgangssituation und Herausforderungen der Unternehmen. Wir untersuchen in unseren Projekten, je nach Auftrag und Ihrer Ausgangssituation, Ihre Prozesse aus einem ganzheitlichen Blickwinkel. Wir betrachten kundenanonyme Produktion genauso wie alle 3 Ebenen (SCM, Planung, Steuerung) der auftragsbezogenen Planung-Steuerung. 

Kaum ein Prozess im Unternehmen ist so vielfältig, betrifft / beteiligt so viele Abteilungen des Unternehmens und sieht sich so vielen gegenläufigen Anforderungen ausgesetzt, wie Planung-Steuerung – Beispiele für Inhalte und Aufgabenstellungen aus unseren Projekten der letzten Jahre: 

  • Supply Chain-Integration bei einem Blechbearbeiter: Einbindung der Kunden-Bedarfsvorschau /-abrufe in die eigene ERP, damit Optimieren Produktion/ Bestände, Online-Bedarfsvorschauen für eigene Lieferanten zur Bestandsreduktion RHB.
  • Prozessoptimierung entlang der Auftragsabwicklung, von Angebot über Auftrag und MRP-Lauf bis zur Feinsteuerung der Fertigungsaufträge in der Produktion, von der Produktionsrückmeldung, Fortschrittsüberwachung bis zur Auftragsnachkalkulation (Vertrieb, Planung, Steuerung, Produktion, Controlling). 
  • Optimieren Bestände versus Lieferservicegrad/span> bei einer plangesteuerter kundenanonyme Lagerproduktion von Katalogartikeln:  Aufbau Forecast-Prozesse, Prozesse und Verantwortung für Pflege Stammdaten und Planungsparameter um nicht-produktive Bestände zu reduzieren und gleichzeitig Lieferservicegrad zu verbessern. 
  • Kundenprojektmanagement mit Produktionsplanung verbinden (Kundenspezifische Einzelanfertigungen mit kompletten Kundenauftragsbezug über die ganze Wertschöpfungskette): Platzhalter-Artikel für noch nicht auskonstruierte Komponenten um Kapazitäts- und Beschaffungsplanung abzubilden. PLM-gestützter Prozess für den Ersatz der Platzhalter-Artikel durch die fertigen Komponenten.
Effiziente Abstimmung und Vernetzung von Kunde bis Lieferant, von Auftragseingang bis Shop Floor Steuerung.
  • Definition und Implementierung teilespezifische Logistikkonzepte in der Beschaffungslogistik  wie VMI, JIT/JIS, C-Teile-Management und Vorratsbeschaffung.  
  • Mittelfristplanung – Kapazitäts-Flexibilisierung in Produktion und Office: Mittelfristplanung aufbauen, um Transparenz Kapazitätsbedarfe nächster Woche herzustellen, Regeltermine der Bereiche zur Mitarbeiterplanung – Aufbau Überstunden oder Abbau von Stundenkonten. Vorhandene Flexibilität Stundenkonten wirklich nutzen. Flexibilität durch neue Arbeitszeitmodelle und Querqualifikation bei Bedarf erhöhen. 
  • Langfristplanung: Dimensionierung Maschinenausstattung und Kapazitäten.

Übersicht drei Ebenen: SCM, Planung, Steuerung

Schaubild: Supply Chain Management SCM

Schnelle Verbesserung Liefertreue und Fehlteilreduktion

Viele Unternehmen, vor allem solche mit hoher Komplexität und Produktvielfalt kennen das Problem: Fehlteile. Wir wollen fertigen, montieren, aber die notwendigen Teile sind nicht verfügbar. Die Folge: hohe Aufwände Trouble Shooting, umplanen, umräumen, halbfertige Aufträge stehen lassen stattdessen andere anfangen. Und im Worst Case: schlechte Lieferperformance und verärgerte Kunden. Wir kennen Fälle, in denen Fehlteile zu über 20% Produktivitätsdefizit in der Produktion geführt haben.

Wir sind Ihre Experten für die Fehlteilreduktion und eine Verbesserung der Liefertreue. In vielen Projekten haben wir uns eine breite als auch wirksame Expertise erworben, wie wir das Problem Fehlteile richtig sowie wirksam angehen und das Fehlteilauftreten deutlich reduzieren.

Bestandsreduktion: wirksame Optimierung von Bestandslevel und Lieferservicegrad

Planung-Steuerung hat einen dominanten Einfluss auf Bestände und ist daher fester Bestandteil jedes Projektes zur Bestandsreduktion. Trotzdem greift eine wirksame Bestandsreduktion breiter, man betrachtet alle möglichen Ursachen und Treiber für Bestände wie zum Beispiel auch Maschinen-Zuverlässigkeit und -stabilität (OEE), Qualitätsprobleme, Produktan- und Auslauf, Lieferzeitkategorien, etc.

Deshalb bündeln wir unser Programm Bestandsreduktion in einem eigenen Baustein. Hier finden Sie hier mehr Informationen zu diesem Thema.

Für das Thema Planung-Steuerung gilt: es kann kein festes „Schema F“ geben. Zu unterschiedlich sind Ausgangssituation und Herausforderungen der Unternehmen. Wir untersuchen in unseren Projekten, je nach Auftrag und Ihrer Ausgangssituation, Ihre Prozesse aus einem ganzheitlichen Blickwinkel. Wir betrachten kundenanonyme Produktion genauso wie alle 3 Ebenen (SCM, Planung, Steuerung) der auftragsbezogenen Planung-Steuerung.

Funktionierende Planung-Steuerung hat direkte Effekte auf Bestände, Lieferzeiten und Lieferzuverlässigkeit. Daneben ergeben sich viele indirekte positive Effekte wie z.B. Mehrumsatz durch kürzere Lieferanten, verbesserte Produktivitäten in der Produktion, gesteigerte Umsätze durch kürzere Lieferzeiten / zuverlässige Lieferzeitaussagen.

Lieferzeiten im Mittel über Auftragstypen um 25% reduziert, Liefertreue und Termineinhaltung deutlich verbessert, logistische Leistungsfähigkeit erhöht (JIT-Anlieferung zum Kunden realisiert).

Liefertermintreue in 4 Monaten von unter 50% auf über 90% gesteigert. Frühzeitige Kundeninformation bei Verzögerungen, statt Anruf des Kunden „wo seine Lieferung bleibt“. Ansatzpunkte u.A. besseres Planungs-Steuerungssystem, schnelle Produktionsrückmeldung, Kapazitätsflexibilisierung und tägliches Auftragsstatusmeeting.

Planung-Steuerung auf Basis von Excel-Tabellen abgelöst durch ATP-System und Pull-Shopfloor Steuerung. Mögliche Lieferzeiten jederzeit für Vertrieb (auch Außendienst) transparent. Durch bessere Planung und weniger Staus in der Produktion konnten Durchlaufzeiten um 30% reduziert werden, damit deutlich bessere Flexibilität gegenüber Kunden-Eilaufträgen, Liefertermintreue zweistellig verbessert.

Maschinenbau: Online-Anbindung Kundenbedarfsvorschau an die ERP, Übermittlung eigener Bedarfsvorschau an Kernlieferanten reduziert Bestände um 40% und verbessert Lieferperformance in der ganzen Kette zweistellig. Durch weniger Trouble Shooting in der Produktion konnte der Durchsatz bei konstanten Kapazitäten um 12% gesteigert werden.

Tägliches Auftragsfortschrittsgespräch: abteilungsübergreifende, schnelle und konzertierte Identifikation und Reaktion bei Problemen. Frühzeitige Abweichungsmeldung an Kunden, statt erst am Tag vor der Lieferung. Deutliche Beruhigung der Produktion, planbarere Abläufe und einheitliche Prioritäten führen zu 15% höherem Durchsatz und deutlich verbesserter Liefertermintreue.

Bestandsreduktion und Umschlagserhöhung durch Planungsoptimierung: Bestandstreiber eliminiert, u.a. falsche Planungslogik, Stammdaten-Fehler, zu hohe Sicherheitsbestände, „Wildwuchs“ Sicherheitspuffer DLZ in der Planung, Losgrößen angepasst. Bestandumschlag von 3 auf 10 erhöht. Jährliche Bestandsverschrottungskosten von 2% der HK auf unter 0,3% reduziert.

SCM entlang der Lieferkette eines Maschinenbauers: von Kunden zur Verfügung gestellte Vorschau und Abrufe automatisch in die ERP übernehmen und diese Daten (nach Stücklistenauflösung und filtern der Bedarfe) wiederum an eigene Lieferanten weiterleiten. Bestandswert konnte um einen einstelligen Millionenbetrag reduziert werden, bei gleichzeitig deutlich weniger Out-of-Stock Situationen.

Planungs-Steuerungssysteme entlang der Auftragsabwicklung optimiert: machbare Planungsvorgaben für Produktion, umfangreiche Arbeit Pflege und Korrektur Stammdaten, Kapazitäts- und Materialkontrolle Angebotserstellung eingeführt, Kundenkommunikation Lieferungen verbessert.

Funktionierende Planung-Steuerung hat direkt Effekte auf Bestände, Lieferzeiten und Lieferzuverlässigkeit. Daneben ergeben sich viele indirekte positive Effekte wie z.B. Mehrumsatz durch kürzere Lieferanten, deutlich höhere Produktionsperformance, gesteigerte Umsätze durch kürzere Lieferzeiten/zuverlässige Lieferzeitaussagen.

Vorgehen Optimieren SCM, Planung, Steuerung

Ausgehend von Ihrer Ausgangssituation und Herausforderungen gestalten wir in jedem Projekt ein spezifisches Vorgehen. Egal ob Sie ein Problem mit der Termineinhaltung von FAUFs in Meisterbereichen haben, ob Sie einen Relaunch Ihres Planungs-Steuerungssystems planen, oder ob Sie eine Anbindung von Lieferanten zur Übermittlung von Bedarfsvorschauen anstreben: mit unserer Expertise in Produktions- und Office-Elementen der Planung-Steuerung analysieren wir Ihre Ausgangssituation in Stärken und Schwächen, tatsächlichen Ursachen für gegebene Defizite und finden zusammen mit Ihnen eine Lösung, die für Ihr Unternehmen passt und funktioniert.

Simon Glück Senior Consultant Operations Manager

Simon Glück

Senior Consultant
Operations Manager

Telefon: +49 (0) 89 23032325

E-Mail: sglueck@leonardo-group.com

Jörn Tegtmeyer - Geschäftsführender Gesellschafter Leonardo Group GmbH

Jörn Tegtmeyer

Geschäftsführender Gesellschafter
Managing Partner

Telefon: +49 (0) 89 23032325

E-Mail: jtegtmeyer@leonardo-group.com